Ein Schulprojekt in Gambia

Unser Langzeitschulprojekt in Gambia „The Swallow“, in dem wir bereits über ein Jahrzehnt tätig sind, konzentriert sich darauf unterprivilegierten Kindern oder Kindern aus schwieriger sozialer Umgebung eine gleichwertige Bildungschance zu bieten.

230 Kindergarten- und Schulkinder erhalten hier eine kostenlose, qualitativ hochwertige Ausbildung, kostenlose Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe für lernschwache Kinder. Außerdem bietet The Swallow täglich eine kostenlose Mahlzeit.

Frau Jaiteh, die Schulleiterin, war auch in diesem Jahr wieder bei uns im Familienzentrum zu Gast und hat über die Entwicklung der Schule und deren weiterreichende Projekte mit eindrucksvollen Bildern berichtet:

Ehemaligen Unterstützung

Arbeit mit den Schulabgängern von The Swallow, um deren Bildung an weiterführenden Schulen und Institutionen zu verfolgen und bei Schwierigkeiten zu unterstützen. Während der Jugendarbeit mit den Ehemaligen werden Workshops zur Vermeidung von Migration über das Mittelmeer nach Europa angeboten, um aufzuzeigen, wie wichtig es ist, zu bleiben und zu helfen, das Land zu entwickeln. Anstellungsund Geschäftsmöglichkeiten in Gambia werden aufgezeigt und Kontakte zu möglichen Mitarbeitgebern hergestellt.

Annette Jaiteh bei der symbolischen Schecküberreichung

Der Mütterclub „Move2gether“ wurde im März 2014 gegründet. Dieser Verein will einen sicheren Platz für die Mütter von The Swallow
schaffen, wo sie sich gegenseitig unterstützen und eigene Talente entwickeln können. Aktuell wurde eine Alphabetisierungsmaßnahme
gestar tet, da der überwiegende Teil der Mütter nicht lesen und schreiben kann. Auch Möglichkeiten für ein kleines Zusatzeinkommen
werden erarbeitet (Herstellung von Seife, Batik von Stoffen etc.).

Austausch und Verbreitung des Bildungsansatzes von The Swallow mit anderen Schulen in der Nachbarschaft und des Landesinneren, um voneinander zu lernen und Lehrmethoden zu verbessern.

Informatik Plattform KUBO

Im vergangen Schuljahr wurde zudem von einem Volontär aus Belgien, Student der angewandten Informatik, der 4 Monate an The Swallow verbrachte, eine Computer-Schulplattform KUBO mit 25 Computerplätzen entwickelt und installier t, finanziert durch Spenden aus Deutschland. Mittels der Informatik Plattform KUBO sind Lehrer in der Lage, die Leistungen und den Fortschritt der Schüler zu überwachen. Integriert sind viele Unterrichtsinstrumente (Khan Akademie, digitale Kinderbücher für alle Klassen, Wikipedia, medizinische Bücher ‘where there is no doctor‘…) und Unterrichtsvorbereitungen.

Übungen und Aufgaben eines bestimmten Unterrichtsfaches werden automatisch an das Niveau eines Kindes angepasst und individuelles Arbeiten wird gefördert. Dabei hat der Lehrer mehr Zeit, sich auf leistungsschwache Kinder zu konzentrieren und diese zu unterstützen. Testund Prüfungsergebnisse werden automatisch berechnet. Gesundheits- und Verhaltensdaten sind der IT-Datei jedes Kindes beigefügt. Um die Plattform zu bedienen sind keine Computer-Kenntnisse erforderlich und das Gerät (Raspberry Pi) fungiert als kostengünstiger (ca. 40 €) vollwertiger PC. Nach einer Pilotphase in The Swallow soll die Plattform KUBO kostenfrei allen Schulen in Gambia zur Verfügung gestellt werden.

Die Schüler von „The Swallow“ bedanken sich

Da The Swallow keine Schulgebühren erhebt, ist das Projekt vollständig auf Spenden angewiesen. Die Hauptunterstützung kommt aus Belgien (Art for Africa, De Zwaluw, Afrodidact) und Deutschland (Komitee für Nothilfe Limburg e.V.), aber in den letzten Jahren wurde es
immer schwieriger für diese kleinen karitativen Organisationen Spendengelder zu erhalten, um den Fortbestand von The Swallow zu sichern. Im vergangenen Jahr mussten sie die Hälfte des Budgets reduzieren.

Aktuell gibt es für das nächste Jahr eine Zusage aus Belgien, den Grundstock der Kosten sicherzustellen, mit der Auflage weiter nach
zusätzlichen finanziellen Standbeinen zu suchen. Weitere Spenden sind vor allem auch nötig, um die gewohnte gute Bildung sicher zu stellen.